WICON Elektronik GmbH


Direkt zum Seiteninhalt

Lichtruf IR

Systemlösungen

* IR = Infrarotidentifikation

Als Grundlage für die Lichtrufanlage mit IR-Identifikation dient die Lichtrufanlage WICOTRON 2000, das heißt, die Funktionalität aller Zentralkomponenten werden bei dieser Version ebenfalls zum Einsatz gebracht und die DIN 0834 gewährleistet.
Unterschiede sind innerhalb der Zimmer in der Bedienung der Anlage zu sehen. Dies hat demzufolge auch Konsequenzen für die technische Ausstattung und den Aufbau der Anlage.
Die DIN 0834 besagt, dass jeweils an dem Ort an dem ein Notruf ausgelöst wurde, die Rückstellung bzw. die Anwesenheitssetzung durch das Pflegepersonal zu erfolgen hat.
Dies geschieht bei unserem Standardsystem mittels eines sogenannten Anwesenheits- / Abstelltasters. Dieser wird in der Regel an der Tür von Bewohnerzimmern oder an den Eingangstüren von Bädern bzw. zugehörigen WC´s montiert.

Bei der Rufanlage mit IR-Identifikation werden keine Taster zur Rufabstellung bzw. zur Anwesenheitssetzung des Pflegepersonals benötigt. Das Personal besitzt in diesem Fall einen Infrarotsender welcher mit Hilfe einer Codierung Personen bezogen ist.

In jedem Zimmer befindet sich direkt an den rufauslösenden Stellen, wie z.B. am Bett oder gegebenenfalls im zugehörigen WC ein Infrarotempfänger, über welchen der Ruf mit Hilfe des Senders abgestellt werden kann und die Anwesenheit gesetzt wird.
Seitens der Planung der Anlagen hat das den Vorteil, dass auf alle Abstelltaster in den Bädern oder an den Zimmereingängen verzichtet werden kann.

Wird ein Ruf ausgelöst, betritt das Pflegepersonal das Zimmer und stellt mittels des Infrarotsenders am Bett, im Bad am Zugtaster oder sonstiger Auslösequelle den Ruf zurück und setzt gleichzeitig die Anwesenheit.
Der entscheidende Unterschied zur Standardanlage besteht darin, dass auf Wunsch gleichzeitig mit dem Setzen der Anwesenheit die Daten des Infrarotsenders personenbezogen im PC der zentralen Verwaltungsstelle gespeichert werden können.
Das ist besonders zur Wahrung der Hygiene wichtig, da einer Übertragung von Keimen entgegengewirkt wird.
Auch die Abstellung der Anwesenheit nach Verlassen des Zimmers erfolgt berührungslos mit dem Infrarotsender.




Weitere Funktionen:


Fluchttürüberwachung
An allen Fluchttüren können die bisher an den Türen befindlichen teuren Überwachungseinrichtungen entfallen. Eine elektronische Überwachung, welche in den Systembus der Lichtrufanlage eingebunden wird, übernimmt deren Funktion.
Öffnet ein Unbefugter die Tür, wird ein akustisches Signal ausgelöst und dieser Vorgang gleichzeitig auf alle Anzeigeelemente der Lichtrufanlage angezeigt sowie auf externe Wiedergabeeinrichtungen z.B. DECT-Telefone weitergeleitet.
Die Rückstellung erfolgt nur durch das Pflegepersonal über den Infrarotsender.




Wenn befugtes Personal den Ausgang betreten möchte, wird vor dem Öffnen der Tür diese mittels des Infrarotsenders unscharf geschaltet. Nach Schließen der Tür geht diese automatisch wieder in den überwachten Zustand über. Alle Vorgänge werden auch hier aufgezeichnet.
Türsteuerung
Mittels der Infrarotsender können Türen mit elektrischer Verriegelung geöffnet werden. Das trifft auch auf Automatiktüren zu. Auch hierbei ist eine Zuordnung von Berechtigungen möglich (elektronischer Schlüssel).

Überwachung von Demenzbereichen
Die Türen zu Demenzbereichen dürfen in der Regel nicht verschlossen sein.
Trotzdem muss es eine Überwachung gegen das unkontrollierte Entfernen von demenzkranken Bewohnern geben.

Beim Einsatz der IR* Türüberwachung wird das Öffnen der Tür seitens eines Bewohners, ähnlich der Fluchttürüberwachung, auf alle entsprechenden Anzeigemedien übertragen und das Pflegepersonal informiert. Dieses kann jederzeit durch Unscharf-Schaltung die Tür öffnen ohne dabei ein Signal auszulösen. Nach Schließen der Tür ist diese wieder automatisch überwacht.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten
Der Infrarotsender kann als Schlüssel mit entsprechenden Zugangsberechtigungen Verwendung finden und für Steuerungsaufgaben eingesetzt werden. Alle Vorgänge werden in einer Datei erfasst, welche auch zur Zeiterfassung bereitgestellt werden kann.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.




Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü